Zukunftsszenarien

Jill Jäger und Henning Wilts präsentierten in der Session „Scenarios for Europe using much less resources “ das EU-Projekt POLFREE ( Policy Options for a Resource Efficient Economy). Darin werden drei verschiedene idealtypische Wege in eine ressourceneffiziente Zukunft aufgezeigt. Während bei „Global Cooperation“ weltweit auf der supranationalen Ebene zusammengearbeitet wird, kooperiert man bei „EU Goes Ahead“ vornehmlich auf europäischer Ebene. Der Wandel wird in beiden Varianten vornehmlich „von oben“ getrieben.

Im näher vorgestellten dritten Szenario „Civil Society Leads“ geht die Transformation zu weniger Ressourcenverbrauch von der Bevölkerung und Teilen der Zivilgesellschaft aus. Veränderungen wie weniger Fleischkonsum und mehr gemeinschaftliche Nutzung von Gebrauchsgegenständen führen zu einer starken Reduktion von CO2-Emissionen und anderen Überbelastungen. Bemerkenswert, so Jill Jäger, sei dass Nullwachstum und Arbeitszeitverkürzung in der komplexen makroökonomischen Modellierung zu 17 Millionen zusätzlichen Jobs gegenüber „Business-as-Usual“, also Wirtschaften weiter wie bisher, führten.

Henning Wilts vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie erläuterte außerdem wie die sogenannten „policy mixes“, die Kombinationen von umweltpolitischen Maßnahmen und Verhaltensänderungen der Menschen, für die jeweiligen Szenarios gefunden wurden. Diese Eingriffe können je nach Einsatzgebiet freilich sehr unterschiedlich aussehen und reichen etwa von Besteuerung bis zu sozialer Innovation.

Teilen: Pinterest