Zum Inhalt

Fünf Prinzipien psychischer Reifung

Titel:

Fünf Prinzipien psychischer Reifung

Vortragende:

Josef Berghold – Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)

Moderation:

Erich Ober – Stellvertretender Leiter der Abteilung EU-Koordination Umwelt, BMLFUW

Sprache:

Deutsch

Kurzbeschreibung:

„An Grenzen wachsen“: ein Motto, das die Grundhaltung ökologischer Verantwortung sehr treffend auf den Punkt bringt – ebenso treffend aber auch auf psychologische Prinzipien hinweist, die für das Reifen („Erwachsenwerden“) sowohl von Individuen als auch von Gesellschaften sehr wesentlich sind. Diese Prinzipien sollen anhand einer konstruktiven Anerkennung von fünf Grenzen verständlich gemacht werden, auf die wir auf unseren Lebenswegen immer wieder stoßen müssen – von Grenzen:

  1. unserer Macht und Einflussmöglichkeiten
  2. unserer Wichtigkeit im Verhältnis zu anderen
  3. unserer möglichen Wunsch- und Triebbefriedigungen
  4. der Einheitlichkeit unseres Innenlebens und
  5. zwischen unserem Ich und der Außenwelt

Gestaltung:

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW)

Kurzbeschreibung Vortragende:

Josef Berghold war bis 2014 Professor für Sozialpsychologie an der Alpen-Adria-Universität. Er veröffentliche u.a.:

„Feindbilder und Verständigung“. Grundlagen der politischen Psychologie (3., aktual. Aufl.). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. (2007)

„Unterschiede zwischen Kulturen als Vorwand für Feindbilder“ in Daniela Gronold, Bettina Gruber, Jacob Guggenheimer & Daniela Rippitsch (Hrsg.), Kausalität der Gewalt. Kulturwissenschaftliche Konfliktforschung an den Grenzen von Ursache und Wirkung (S. 88-105). Bielefeld: Transcript Verlag. (2012)

Zurück