Zum Inhalt

Ökonomie im Wandel?

Titel:

Ökonomie im Wandel? – Ökonomische Antworten auf die Umweltkrisen

Vortragende:

Angela Köppl – Umweltökonomin, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO)
Michael Kraft – Pluraler Ökonom, Bundeskanzleramt
Heidi Leonhardt – Wissenschaftliche Mitarbeiterin BOKU, Gesellschaft für Plurale Oekonomik, Wien
Paul Ramskogler – Principal Economist, Oesterreichische Nationalbank
Hendrik Theine – Forscher WU, Gesellschaft für Plurale Oekonomik, Wien

Moderation:

Caroline Vogl-Lang – Abteilung Energie- und Wirtschaftspolitik, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Sprache:

Deutsch

Kurzbeschreibung:

Welchen Beitrag können die Wirtschaftswissenschaften zur Lösung der mannigfaltigen ökologischen Krisen wie etwa Klimawandel, Abnahme der Biodiversität, Ressourcenübernutzung oder Verschmutzung der Meere leisten? Welche unterschiedlichen ökonomischen Ansätze gibt es? Wo sind die Grenzen der derzeitigen ökonomischen Theorien und Modelle bei der Bearbeitung der heutigen gesellschaftlichen Herausforderungen im Umweltbereich?

In diesem Slot soll gezeigt werden, welche neuen Denkansätze es in verschiedenen Institutionen zu einem anderen Verständnis von Ökonomie gibt.

Gestaltung:

Gesellschaft Plurale Oekonomik, Wien
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW)

Kurzbeschreibung Vortragende:

Angela Köppl ist Umweltökonomin am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) mit den Themenschwerpunkten Klimawandel und Energie.

Michael Kraft ist pluraler Ökonom und Philosoph und betreut im Rahmen seiner Tätigkeit im Bundeskanzleramt u.a. das NAEC (New Approaches to Economic Challenges )-Projekt der OECD.

Heidi Leonhardt ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität für Bodenkultur in Wien und forscht zum Thema nachhaltiger Landwirtschaft. Sie ist Gründungsmitglied der Gesellschaft für Plurale Ökonomik Wien.

Paul Ramskogler ist Principal Economist in der Oesterreichischen Nationalbank und war Teil des NAEC (New Approaches to Economic Challenges )-Projekts der OECD.

Hendrik Theine forscht und studiert derzeit an der Wirtschaftsuniversität Wien und ist bei der Gesellschaft für Plurale Ökonomik Wien aktiv.

 

Zurück